Verbessern Sie Ihre aerobe Kapazität und Fettstoffwechsel mit einem gezielten Fasten-Training. Mit einem 45-90minütigen „Morning Ride“ und angepasster Ernährungsweise optimieren Sie Ihre Fettverbrennung.

Ihre größte Energiequelle sowie -lieferant sind Ihre körpereigenen Fettreserven. Diesen Stoffwechselprozess gilt es für Ausdauersportler zu optimieren. Neben langen und langsamen Ausdauer-Workouts im Grundlagenbereich ist ein Training im nüchternen Zustand ein adäquates Mittel, den Stimulus der Fettverbrennung zu erhöhen. Gerade für Rennradfahrer und Mountainbiker mit einem geringen Zeitbudget kann ein „Fasten-Training“ lange Ausdauereinheiten teilweise kompensieren.

So funktioniert ein Fasten- Training

12 Stunden bevor Sie das Workout starten, sollten Sie Ihre letzte Mahlzeit zu sich nehmen. Somit eignet sich das Fasten- Training ideal für eine Trainingsausfahrt vor dem Frühstück. Ihr Abendessen sollten Sie gegen 17-18Uhr in kohlenhydrat- und ballaststoffarmer Form zu sich nehmen. Am Morgen vor dem Fasten-Training empfiehlt es sich, eine Tasse Kaffee zu trinken. Das Koffein stimuliert zusätzlich den Fettstoffwechsel und mindert dabei die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten. Ein Tipp, Trinken Sie den „Bulletbroof Coffee“, der gibt Ihnen den nötigen Schub und Energie für das anstehende Workout. Das Training sollte ausschließlich den Fettstoffwechsel ansprechen, trainieren Sie deshalb nur locker in den unteren Grundlagenbereichen. Das Workout sollte nicht länger als 45-90 min dauern und nur an Trainingstagen durchgeführt werden, an denen eine lockere Einheit geplant war. Somit können Sie es auch ideal auf der Rolle oder dem Indoorcycle durchführen. Sie werden sich zu Beginn dieses Workouts schlapp und unfit fühlen, akzeptieren Sie das, es ist ganz normal.

Für längere Trainingseinheiten ist diese Trainingsform des Fasten- Trainings ungeeignet, dann sollten Sie wieder auf Ihre normale Ernährungsweise vor dem Training umsteigen. Führen Sie das Fasten- Training maximal zwei Mal in der Woche durch und nur in Wochen mit verminderter Belastung bzw. nicht in Wettkampfwochen. Das Fasten- Training ist nicht jedermanns Sache, viele schwören zwar auf ein „Nüchterntraining“vor dem Frühstück, aber einige Sportler kommen damit auch gar nicht zurecht.

Probieren Sie es einfach aus und starten vielleicht im ersten Schritt mit einem nüchternen Training vor dem Frühstück mit normalem Abendessen am Vortag und tasten sich dann langsam zum Fasten- Training vor.

 Fakten zum Fasten- Training:

  • Sie sollten ein ausgeprägtes Ausdauerleistungsvermögen für ein Fasten- Training mitbringen. Richtwert +/- 3.0 Watt/ Kg an der anaeroben Schwelle.
  • Sie sollten das Fasten-Training nur an lockeren Trainingstagen durchführen und den Grundlagenausdauer Bereich 1 nicht überschreiten.
  • Die letzte Mahlzeit sollte ca. 12 Stunden vor dem Trainingsstart eingenommen werden.
  • Sie sollten das Fasten- Training nur 1- 2 Mal pro Woche durchführen.
  • Trinken Sie einen grünen Tee oder Kaffee vor dem Fasten- Training als kleinen Energie/ Koffein- Booster.
  • Frühstücken Sie nach dem Fasten- Training ausgewogen und füllen Sie ihre Energiespeicher.